Bezirk
de

«Das ist immer ein persönlicher Gewissensentscheid»

April 26, 2019

(Originalbeitrag: 24. Januar 2019)

Christine Schneider wird im Februar als Delegierte an der ausserordentlichen Generalkonferenz der weltweiten Methodistenkirche in den USA teilnehmen. Im Interview sagt sie, wie sie in den kontrovers diskutierten Fragen um die menschliche Sexualität zu der Position findet, die sie vertritt, und inwiefern sie damit eine ihrer Meinung nach für die Methodist/innen in der Schweiz zukunftsfähige Option wählt.

Im Februar werden Delegierte aus der ganzen Welt an einer ausserordentlichen Tagung der Generalkonferenz der Methodistenkirche, Dem obersten legislativen Gremium der Freikirche, darüber beraten, wie sie mit den seit 50 Jahren schwelenden Konflikten über die Einschätzung von Homosexualität als Kirche einen gemeinsamen Weg finden können.

Vertreterin aus der Schweiz

Als Delegierte aus der Schweiz wird Christine Schneider an dieser Tagung teilnehmen. Im Gespräch sagt sie, wie sie sich vorbereitend für die Tagung informiert und wie sie das Treffen mit den anderen europäischen Delegierten vom 11.-13. Januar erlebt hat. Ausserdem sagt sie, weshalb sie sich als Delegierte der Methodist/innen in Schweiz, Frankreich und Nordafrika für den «Entwurf zur Bewahrung der Einheit der Kirche» (One Church Plan) einsetzen wird – und was an der Tagung geschehen soll und was besser nicht eintreten darf.

So finden Sie im Video schnell einzelne Themen:

  • über die ausserordentliche Generalkonferenz: ab 0:30 min
  • ie sich C.Schneider informiert: ab 2:21 min
  • wie C.Schneider das Treffen mit den anderen Delegierten erlebt hat: ab 4:48 min
  • wie C.Schneider als Delegierte zu ihrer Meinung findet: ab 9:20 min
  • was sich C.Schneider für die Tagung erhofft: ab 12:46 min

 

Alle Beiträge zur Generalkonferenz im Überblick